Robin Wilson

Meisterkurs Violine

Foto: Pia Johnson

18. – 23. August 2025
Meisterkurs Violine
Prof. Dr. Robin Wilson, London RAM / Yehudi Menuhin School
Korrepetition: N.N.

Kursrepertoire: frei wählbar
Meisterklasse und Einzelunterricht
Technik und Interpretation
Probespieltraining

Kursbeginn: Montag, 18. August 2025, am Nachmittag
Kursende: Samstag, 23. August 2025, nach dem Mittagessen

Gebühren:
395,00 € Kursgebühren/aktiv für Profis
345,00 €  Kursgebühren/aktiv für Studenten
150,00 € Kursgebühren bei Passivteilnahme
Kursgebühren für Ensembles auf Anfrage
395,00 € Kosten für Unterkunft (DZ) incl. Vollverpflegung im Forum Artium
Einzelzimmerzuschlag: 25,00 € pro Tag wenn verfügbar
Vorläufige Energiekostenpauschale: 2,00 € pro Tag/Person
Bei Teilnahme ohne Übernachtung/Verpflegung 100,00 € Aufschlag.

Der international angesehene Pädagoge Prof. Dr. Robin Wilson ist Professor für Violine an der Royal Academy of Music in London und der Yehudi Menuhin School UK. Von 2023 bis 2024 war er zudem Gastprofessor für Violine am Mozarteum Salzburg. Zuvor war er Leiter der Violinabteilung an der Australian National Academy of Music in Melbourne und hatte außerdem Anstellungen am Sydney Conservatorium of Music, am Australian Institute of Music und an der University of Queensland inne. Er erhielt von der Australian String Teachers Association eine Auszeichnung für seine herausragende Verdienste für die Streicher-Community und wurde zum AUSTA-Schirmherrn ernannt. Er wird regelmäßig zu Meisterkursen in ganz Europa, den USA, Asien und Australasien eingeladen und ist Mitglied der Fakultät des Keshet Eilon International String Mastercourse Israel, der Valdres Sommersymfoni Norwegen, der Morningside Music Bridge am New England Conservatory in Boston sowie Mitglied in Jurys vieler internationaler Wettbewerbe.

Unter seinen Studenten sind Preisträger vieler internationaler Wettbewerbe, u.a. erste (2018) und zweite Preisträger (2021) des Yehudi Menuhin International Violin Wettbewerbs. Sie treten international als Solisten und Kammermusiker auf und besetzen Solo- und Tuttistellen in Orchestern auf der ganzen Welt, einschließlich der Berliner Philharmoniker sowie sämtlicher großer Orchester Australiens.

Robin Wilson hat als Solist zahlreiche Konzerte gegeben, die von Runkfunk und Fernsehen übertragen wurden. Zu seiner Solo-Diskographie gehören zwei CDs mit Zugaben für Violine (Decca) sowie die kompletten Schubert-Sonaten für Violine und Klavier zusammen mit dem Pianisten Kemp English (Ode Records). Er ist Mitglied des renommierten australischen Barock-Ensembles Ironwood sowie ehemalige Leiter des ARCO Chamber Orchestra, Mitglied des Australian Octet und ist regelmäßiger Gast der führenden Kammermusikensembles Australiens. Er spielte zudem mehrere Jahre im Sydney Symphony Orchestra, im Australian Opera and Ballet Orchestra, im Orchestra of the Antipodes und bei der Pinchgut Opera.

Die University of Sydney verlieh ihm für seine Arbeit über die historische Aufführungspraxis von Johannes Brahms’ Musik einen Doktortitel. Zusätzlich wurde er für diese Forschung 2014 mit dem angesehenen internationalen Karl-Geiringer-Preis der American Brahms Society ausgezeichnet. Er hat auf zahlreichen großen internationalen Konferenzen und an Universitäten wie der Yale University, der Stanford University, der City University of New York, der Eastman School of Music, der Leeds University, dem Royal College of Music London und dem Royal Northern College of Music Manchester Vorträge gehalten. Er hat mehrere Jahre lang Lehrpläne für pädagogische Bachelor- und Postgraduiertenstudiengänge an mehreren Universitäten entworfen und diese gelehrt, mitunter hat er Pädagogikseminare in Sydney abgehalten.

Robin Wilson studierte bei Alice Waten und Janet Davies in Sydney, außerdem bei James Buswell am New England Conservatory of Music in Boston. Er spielt eine Gagliano-Werkstattgeige, Neapel 1784.