Dozenten

Improvisation:

 
MK 30 Han Tol
MK 30a

23. - 26. September 2019

Meisterkurs Blockflöte

in Kooperation und Zusammenarbeit mit dem Meisterkurs Laute

unter Leitung von Nigel North, Bloomington (USA) 

Prof. Han Tol, Bremen/Basel

     

Kursrepertoire: frei wählbar

Meisterklasse, Einzelunterricht, Kammermusik mit der Lautenklasse Nigel North, 

Technik und Interpretation

aktive und passive Teilnahme möglich

 

Kursbeginn: Montag, 23. September 2019, nachmittags 

Kursende: Donnerstag, 26. September 2019, mittags


Gebühren:

255,00 Euro Kursgebühren/aktiv für Profis

225,00 Euro Kursgebühren/aktiv für Studenten

120,00 Euro Kursgebühren bei Passivteilnahme

202,00 Euro Kosten für Unterkunft (DZ) incl. Vollverpflegung im Forum Artium

Einzelzimmerzuschlag: 20,00 Euro pro Tag wenn verfügbar

Bei Kursteilnahme ohne Übernachtung/Verpflegung 60,00 Euro Aufschlag 

 

Han Tol ist seit 1994 Professor an der Hochschule für Künste in Bremen und unterrichtet ab 2018 auch an der “Schola Cantorum Basiliensis” in Basel. Seine Unterrichtsaktivität umfaßte, neben einer Gastprofessur an der berühmten “Jacob’s School of Music” (Universität von Indiana in Bloomington, Amerika), Meisterkurse an den Hochschulen von u.a. Wien, Salzburg, Frankfurt, Freiburg, Sankt Petersburg, Baltimore, Seoul und Hong Kong. Er hat an insgesamt hundert Sommerakademien unterrichtet, von Innsbruck über Austin (USA) nach Bela Horizonte (Brasilien).

Han Tols Konzertleben ist bemerkenswert vielseitig. Mit seinen Ensembles “La Dada” und “La Fontegara Amsterdam” hat er 20 Jahre lang ein umfassendes Repertoire erforscht, (ur-)aufgeführt und aufgenommen. 1999-2007 war er Mitglied des “Flanders Recorder Quartet”, womit er zahllose Konzertreisen nach Japan, Taiwan, Süd-Afrika, Mexiko, Amerika, Russland und Israel unternahm und 500 Konzerte in den grössten Konzertsälen Europas spielte. Mit vier ehemaligen Studentinnen, die unter den Namen “Boreas Quartett Bremen” auftreten, hat er fünfstimmige Werke vom Engländer Christopher Tye aufgenommen und in Europa, den Vereinigten Staten, Taiwan und Korea aufgeführt.

Diese Aufnahme zählt zu einer der letzten von insgesamt 40 CD-Aufnahmen, die er im Laufe vieler Jahre bei Teldec, Hyperion, Harmonia Mundi, EMI, OPUS 111, Aeolus, CPO und Globe aufgenommen hat.

In den letzten Jahren hat Han Tol sich ausführlich mit der Forschung im Bereich

venezianischer Musik um 1500 beschäftigt und mehrere Aufsätze darüber veröffentlicht, u.a. bei Tibia (BRD) und “The American Recorder”.