Dozenten

Improvisation:

 
MK 94 Christoph Richter
MK 94

29. Februar – 05. März 2016
Meisterkurs Violoncello
Prof. Christoph Richter, Essen

Korrepetition: Hankyul Choe, Essen


Kursrepertoire: frei wählbar

Meisterklasse und Einzelunterricht

Technik und Interpretation

Probespieltraining

Teilnehmerkonzert

 

Kursbeginn: Montag, 29. Februar 2016 am frühen Nachmittag

Kursende: Samstag, 05. März 2016 nach dem Mittagessen 


Gebühren:

350,00 Euro Kursgebühren/aktiv für Profis

295,00 Euro Kursgebühren/aktiv für Studenten

150,00 Euro Kursgebühren bei Passivteilnahme

315,00 Euro Kosten für Unterkunft (DZ) incl. Vollverpflegung im Forum Artium

Einzelzimmerzuschlag: 20,00 Euro pro Tag wenn verfügbar

 

   

 

Christoph Richter


Solist mit namhaften Orchestern wie den Münchner Philharmonikern und der Tschechischen Philharmonie in Sälen wie dem Musikverein (Wien), Gasteig (München), Rudolfinum (Prag) oder der Laeiszhalle (Hamburg). Er führte die kompletten Werkzyklen für Violoncello von Bach (2013), Beethoven (2009), Brahms und Webern (2008) in London auf. Er spielte preisgekrönte CD’s wie das Brahms Sextett G-Dur mit Isabelle Faust, Holliger und Schumann bei ECM, das Mozart Divertimento für Streichtrio bei Naxos oder Solokonzerte von Julius Klengel bei cpo ein. Christoph Richter war Mitglied des Cherubini und des Heine Quartetts und ist Gründungsmitglied und Solocellist der Cappella Andrea Barca. Von 1981 bis 1988 war er Erster Solocellist des NDR-Sinfonieorchesters. Er ist regelmäßiger Gast bei internationalen Kammermusikfestivals (Marlboro, Ittingen, Kuhmo. Salzburg). Christoph Richter ist Professor für Violoncello an der Folkwang Universität der Künste (Essen) und der Royal Academy of Music (London) wie auch an der Europäischen Kammermusikakademie (ECMA) und ChamberStudio (London). 2011 hatte er die Künstlerische Leitung der eigenen Konzertreihe «Heinz Holliger: In Profile» in Kings Place, London, inne.


Studium bei André Navarra und Pierre Fournier; prägende Impulse durch Sándor Végh; er war Preisträger des internationalen Rostropowitsch-Wettbewerbs in Paris und des Concours internationale de Genève.