Dozenten

Improvisation:

 
MK XX Carolin Widmann
MK XX

00. - 00. Juli (neuer Termin erst in 2015)

Meisterkurs Violine
Prof. Carolin Widmann, Leipzig

Korrepetition: NN

 

 

Kursrepertoire: frei wählbar

Meisterklasse und Einzelunterricht

Technik und Interpretation 

Probespieltraining

Teilnehmerkonzert

 

Kursbeginn: 00. Juli am späten Nachmittag 

Kursende: 00. Juli nach dem Mittagessen 

 

Gebühren:

350,00 Euro Kursgebühren/aktiv für Profis

295,00 Euro Kursgebühren/aktiv für Studenten

150,00 Euro Kursgebühren bei Passivteilnahme

250,00 Euro Kosten für Unterkunft (DZ) incl. Vollverpflegung im Forum Artium

Einzelzimmerzuschlag: 20,00 Euro pro Tag wenn verfügbar


 

In München geboren, wurde Carolin Widmann bei Igor Ozim in Köln, bei Michèle Auclair in Boston und bei David Takeno in London ausgebildet.
Carolin Widmann erhielt einige wichtige Preise, unter anderem den Kulturförderpreis der Stadt München, sowie Preise bei dem Internationalen Violinwettbewerb "Georg Kulenkampff" in Köln (1999) und dem Internationalen ‚Jeunesses Musicales’-Wettbewerb in Belgrad (2001). Beim "Concours International Yehudi Menuhin" in Boulogne-sur-Mer wurde ihr 1998 der ‚Prix du President’ von Yehudi Menuhin überreicht. Für ihre Bemühungen um die zeitgenössische Musik verlieh ihr 2004 die Forberg-Schneider-Stiftung den Belmont-Preis, der zu den wichtigsten Preisen für Musik gehört.

Carolin Widmann ist regelmäßiger Gast bei renommierten Festivals in Luzern, Schleswig-Holstein, Aspen, Banff, Davos und Bath, sowie beim Musica Festival Strasbourg, bei den Berliner Festwochen, dem Holland Festival, dem Las Vegas Music Festival, dem Jerusalem Chamber Music Festival und dem Heidelberger Frühling, bei dem sie die künstlerische Leitung der Atelier-Konzerte 2007 inne hatte.
Als Solistin konzertierte Carolin Widmann mit den Symphonieorchestern des WDR, NDR, SWR. HR und BR, den Bamberger Symphonikern, der London Sinfonietta, der Holländischen Radiophilhrmonie, dem Bangkok Symphony Orchestra, dem Pittsburgh Symphony Chamber Ensemble und dem Collegium Musicum Kopenhagen, unter Dirigenten wie Yehudi Menuhin, Peter Eötvös, Walter Weller, Jonathan Nott, Christoph Poppen, Peter Rundel, Stefan Asbury, Heinz Holliger und Michael Schønwandt.

Es ist Carolin Widmanns Anliegen, in ihren Programmen und Konzerten eine Brücke zwischen dem klassisch-romantischen Repertoire und der Musik der Moderne zu schlagen. So ist sie zwar eine gefragte Interpretin für Neue Musik - Komponisten wie Wolfgang Rihm, Matthias Pintscher, Jörg Widmann und Erkki-Sven Tüür schreiben Werke für sie, des Weiteren arbeitet sie mit György Kurtág, Pierre Boulez, George Benjamin und Salvatore Sciarrino zusammen. Aber genauso sehr fühlt sie sich dem traditionellen Violinrepertoire verbunden und verpflichtet.

Die Saison 2007/2008 beginnt mit Solorezitalen in der Alten Oper Frankfurt (mit Uraufführungen von Rihm, Pintscher, Tüür) sowie bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen. Weitere Konzerte folgen mit dem China Philharmonic Orchestra in Peking, dem Iceland Symphony Orchestra in Reykjavik, dem Orquesta Ciudad de Granada in Alicante mit der Uraufführung eines Violinkonzerts von José María Sánchez-Verdú, in Luxemburg mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg sowie ein Konzert im Louvre in Paris beim Festival D'Automne.
Gemeinsam mit Salome Kammer und dem renommierten französischen Theaterregisseur Antoine Gindt wird sie eine szenische Fassung der Kafka-Fragmente von György Kurtág erarbeiten, die in Orleans uraufgeführt und in verschiedenen Theatern in Frankreich und der Schweiz wiederholt wird.
Im Jahr 2008 folgen ihre Debüts bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall in London (unter der Leitung von George Benjamin), beim Deutschen Sinfonieorchester Berlin (Ilan Volkov), beim Gewandhausorchester Leipzig (Riccardo Chailly), dem Orchestre National de Belgique, dem Orchestre National de Lille sowie der Northern Sinfonia beim Aldeburgh Festival (Thomas Adès).
Carolin Widmanns Debüt-CD „Reflections I’ wurde 2006 mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Weitere Produktionen sind beim ECM-Label geplant.

Seit Oktober 2006 ist Carolin Widmann Professorin für Violine an der Hochschule für Musik und Theater ‚Felix Mendelssohn-Bartholdy’ in Leipzig.